Ethik in Arbeit und Beruf

Marianne Klauser Stalder

1,50 €
TTC
Frais de port


En stock

DE: 3-8 jours, d'autres pays: 5-30 jours

OU
Description

Détails

Ethik – mehr als nur ein „Luxusgut“!

Ethik umschreibt – unabhängig von Religion und Kultur – übergeordnete Wertvorstellungen und Verhaltensweisen, die das Gute im Leben fördern und dem Einzelnen inneren Frieden, Wertschätzung und Respekt im sozialen Miteinander bringen.

Ist ethisches Verhalten am Arbeitsplatz in der heutigen Berufswelt zu einem Luxusgut geworden? Müssen wir zukünftig auf ethische Werte verzichten, um unser wirtschaftliches Wohl zu erhalten? Führt der Verlust von Ethik in Arbeit und Beruf letztlich zu einem verstärkten Sinnverlust – und damit zu einer mangelnden Orientierungsfähigkeit in der Gesellschaft?

Marianne Klauser Stalder ist als Psychologin tätig. Mit Hilfe ihrer Erfahrungen analysiert die Autorin die aktuelle Situation und entwickelt praktische Lösungsansätze für mehr Ethik im beruflichen Umfeld.

Informations complémentaires
Auteur Marianne Klauser Stalder
Présentation Broschüre
Nombre de pages 32
Langue Deutsch
Temps de livraison DE: 3-8 jours, d'autres pays: 5-30 jours
Prévisualiser

Extrait

Ethik und Arbeit

Ethik ist ein hochaktuelles Thema der Gegenwart, das ein Bedürfnis vieler Menschen spiegelt, unabhängig von der Religionszugehörigkeit übergeordnete Kriterien für ein gutes und gerechtes menschliches Miteinander zu definieren. Denn Ethik, ein Begriff aus der altgriechischen Sprache, meint das „sittliche Verständnis“. Ethik hat sich zu einer eigenen philosophischen Richtung entwikkelt, die sich mit grundsätzlichen Moralvorstellungen befaßt und Aussagen sucht darüber, wie das Leben auf verantwortungsvolle Weise gestaltet werden kann.

„Ist die eigene Arbeit ethisch vertretbar?“ fragt sich so manche Person. Welche Ziele und Kriterien kann man der eigenen Arbeit zugrunde legen, um dem Anspruch nach ethischem Handeln zu genügen? Wie können Leitungsfunktionen in ethisch vertretbarer Weise wahrgenommen werden?

Viele Berufsrichtungen sind mit fachspezifischen Fragen konfrontiert, welche nach ethischen Kriterien rufen.

So ist man in psychologischen und psychotherapeutischen Fachrichtungen daran, ethische Standards zu erarbeiten, um Personen in helfenden Berufen verbindliche Richtlinien zu vermitteln, wodurch Abhängigkeits- und Mißbrauchssituationen verhindert werden sollen. Wirtschaftsstudierende brüten ihrerseits über dem Begriff „Wirtschaftsethik“ und suchen nach entsprechenden Definitionen.

Vor allem in der Medizin ringt man nach ethischen Grundlagen und Antworten auf offene Fragen: Ist ein behindertes Leben lebenswert? Ist ein als klinisch tot erklärter Mensch auch wirklich tot? Wieviel darf Leben kosten?

Auch in vielen weiteren Fachgebieten ist man mit Fragen konfrontiert, die nach einer grundsätzlich ethischen Auseinandersetzung in Beruf und Arbeit rufen, eben nach Arbeitsethik.

Doch was kann sich der berufstätige Mensch heutzutage unter Arbeitsethik vorstellen?